James I

Hinweis:Text auf Englisch lesen

James 1 of England

  • James wurde am 19. Juni 1566 im Edingburgh Castle geboren. Er war der Sohn von Mary, Queen of Scots, und Henry Stuart, Duke of Albany (Lord Darnley).
  • Am 24. Juli 1567 wurde Mary, Queen of Scots, von protestantischen Rebellen zur Abdankung gezwungnen. Daraufhin wurde automatisch ihr 13 Monate alter Sohn James König von Schottland (James VI. von Schottland).
  • James wurde als Presbyterianer erzogen (obwohl seine Eltern Katholiken waren). Er erhielt eine gute Ausbildung und interessierte sich für Literatur und Religion.
  • Da James zu jung war, selbst zu herrschen, regierten in Schottland zunächst nacheinander 4 Regenten (Lord Moray, Matthew Stewart, John Erskine, James Douglas). Moray und Stewart wurden umgebracht, Erskine starb und Douglas wurde wegen Verrats angeklagt und hingerichtet.
  • Im Alter von 12 Jahren übernahm dann James die Macht und regierte das Land mit Unterstützung seiner Berater.
  • Als Königin Elizabeth 1603 kinderlos starb, wurde James VI von Schottland auch James I von England.
  • James regierte als erster König über England, Schottland und Irland und nannte sich selbst König von Großbritannien.
  • 1604 unterschrieb James den Vertrag von London, um den Konflikt zwischen England und Spanien zu beenden. (Königin Elizabeth hatte die Kapitäne englischer Schiffe ermutigt, spanische Schiffe zu attackieren und ihre Schätze zu rauben.)
  • James authorisierte eine offizielle Übersetzung der Bibel, die als King James Version bekannt wurde. (Diese Version kann auch heute noch gekauft werden.)
  • James musste sich auch mit religiösen Problemen auseinandersetzen. Er war Katholiken und Puritanern (eine radikale protestantische Bewegung) gegenüber sehr argwöhnisch und gestattete ihnen nicht, ihre Religion uneingeschränkt auszuüben. Aus diesem Grund kehrten viele Katholiken und Puritaner England den Rücken.
  • Am 5. November 1605 versuchten einige verärgerte Katholiken, das Parlament in die Luft zu sprengen und so den unbeliebten König und wichtige Kirchenführer zu töten. Der sogenannte Gunpowder Plot schlug jedoch fehl und die Verschwörer wurden festgenommen und zu Tode verurteilt.
  • James gab zu viel Geld aus und geriet oft mit seinem Parlament in Streit, weil es sich weigerte neue Steuern zu erheben. Deshalb löste der König während seiner Herrschaft einige Male das Parlament auf und versuchte ohne zu regieren.
  • Am 27. März 1625 starb James an Schüttelfrost. Er wurde in Westminster Abbey, London beigesetzt.

Weitere wichtige Ereignisse zur Zeit James I.