LingoPAD Wörterbuch Anleitung

Inhalt
Bedienung
Einsatz auf einem Memory-Stick
Wörterbücher verwalten
Lautschrift
Japanische und chinesische Schriftzeichen

Bedienung

Allgemeine Hinweise und Tipps zur Bedienung von LingoPAD.

Begriffe suchen

Tippen Sie die Anfangsbuchstaben des gesuchten Begriffs in das Textfeld ein und warten Sie einen Moment. Das Programm springt in der Liste an die erste passende Stelle und zeigt rechts die entsprechenden Übersetzungen an. Mit Pfeil-hoch und -runter können Sie in der Liste blättern oder mit der Maus Begriffe anklicken.

Teilbegriffe suchen

Indem Sie vor den Begriff das Stern-Zeichen * setzen, können Wortendungen gesucht werden, bspw. *haus findet auch „Autohaus“. Wird auch am Ende ein Stern geschrieben, werden alle Begriffe angezeigt, in denen der Suchtext irgendwo im Begriff vorkommt, bspw. liefert *haus* auch „Finanzhaushalt“. In der Liste mit den gefunden Begriffen kann normal geblättert werden. Die spezielle Auswahl wird aufgehoben, wenn ein neue Text eingegeben wird oder durch einen Doppelklick auf einen Begriff in der List.

Bei der Suchen nach Teilbegriffen wird automatisch die „Suche beim Tippen“ deaktiviert. Die Suche muss also immer mit Enter bestätigt werden.

Zusammengesetzte Begriffe suchen

Es können auch mehrere Begriffe gesucht werden. Die Suche nach „spazieren gehen“ liefert dann nur die Treffer, in denen die Worter „spazieren“ und „gehen“ vorkommen.

Tastaturbedienung

Tastenkombination Funktion

Alt+F12

LingoPad wird aus dem SysTray (TNA) geholt und kann auch wieder minimiert werden (die Maus-/Tastenkombination kann im Einstellungsdialog geändert werden.) Ein markiertes Wort in der vorher aktiven Anwendung wird automatisch in die Suche von LingoPad übernommen.

Alt + Maustaste

Strg+Tab

Sprachrichtung wechseln

Esc

der gesamte Text im Eingabefeld wird markiert; beim 2. Drücken von ESC wird das Programm minimiert

Strg + Scrollrad

die Schriftart der Übersetzung wird vergrößert oder verkleinert

Alt + Scrollrad

die Schriftart der Wortlist und des Eingabefeldes wird vergrößert oder verkleinert

Sonderzeichen

Sprachspezifische Sonderzeichen können Sie über das Zeichenpanel in der Toolbar eingeben.

Einsatz auf einem Memory-Stick

Zum Einsatz von LingoPAD auf einem Memory-Stick muss das komplette Programmverzeichnis auf den Stick kopiert werden. Um zu verhindern, dass LingoPAD beim Einsatz auf fremden Rechnern geänderte Einstellungen in einer INI-Datei speichert, muss im Programmverzeichnis noch eine Datei mit dem Namen readonly.txt erstellt werden. Was in der Datei steht, ist egal (sie kann auch leer sein). Beim Programmstart wird nur geprüft, ob die Datei existiert.

Ohne INI-Datei startet LingoPAD immer mit den Standardeinstellungen. Um bestimmte Vorgaben mitzugeben, kann die Datei options.ini aus dem Verzeichnis für Anwendungsdaten mit ins Programmverzeichnis kopiert und angepasst werden.

Wörterbücher verwalten

Ab Version 2.0 können im LingoPAD verschiedene Wörterbücher verwendet werden. Neben dem Basiswörterbuch Deutsch-Englisch wird noch ein Fachwörterbuch Englisch-Deutsch zum Thema Wale und Delfine mitgeliefert. Weitere Wörterbücher können über die Online-Aktualisierung installiert werden.

Über das DropDown-Menü in der Toolbar kann man einfach zwischen den installierten Wörterbüchern umschalten.

Weitere Wörterbücher installieren

Neben Deutsch-Englisch können über die über die Online-Aktualisierung können weitere Sprachen wie Französisch, Spanisch, Italienisch, Japanisch, Chinesisch, Türkisch, Kurdisch oder Norwegisch runtergeladen werden. Gehen Sie dazu Online und klicken Sie auf Wörterbücher / Wörterbücher verwalten / installieren.

Benutzerwörterbuch

Im Einstellungen-Dialog kann man für jedes Wörterbuch ein Benutzerwörterbuch definieren.

Bei der Suche nach Begriffen werden in der Liste Stichwörter, die Einträge aus dem Benutzerwörterbuch enthalten, fett und in der Übersetzung mit einem roten Punkt dargestellt.

Wörterbuch importieren

Über den Menüpunkt Wörterbuch → Importieren… gelangt man zum Import-Dialog. Im Feld Datenbank gibt man einen beliebigen Datenbanknamen (ohne Pfad und ohne Endung) an. Die Datenbank-Dateien werden beim Import im Ordner \Anwendungsverzeichnis\data erstellt.

Als Wortliste muss als UTF-8 oder Ansi kodierte Textdatei vorliegen.

Wortliste Format

Das Standard-Format ist folgendermaßen aufgebaut:

Wörterbuch {n} | Wörterbücher {pl} :: wordbook | wordbooks

Jede Zeile in der Datei enthält einen Term in zwei Sprachen. Die Sprachen werden mit zwei Doppelpunkten + Leerzeichen  ::  getrennt. Der senkrechte Strich | trennt unterschiedlich übersetzte Begriffe. Alternativen werden mit einem Schrägstich / getrennt. Mit geschweiften Klammern  {}wird die Wortart gekennzeichnet und mit eckigen Klammern  [] die Verwendung. Im Wörterbuch diese Zeile dann so dargestellt:

  Deutsch Englisch
Wörterbuch n
  Wörterbücher pl
wordbook
  wordbooks

Als Trennzeichen sind auch noch der Tabulator oder eine Semikolon möglich.

Hat hat man beim Import die Option „als Benutzerwörterbuch verwenden“ angewählt, wird das Wörterbuch automatisch nach dem Import als Benutzerwörterbuch eingetragen und verwendet.

Hinweis: Je nach Umfang der Wortliste und Rechenleistung des Computers kann der Import eine Stunde und länger dauern.

Bearbeiten

Im Import-Dialog kann man die Wortliste über den Knopf ganz rechts neben dem Textfeld auch direkt bearbeiten.

Hinweis: Der Editor ist momentan nur für kleine Wörterbücher mit ca. 1000 Einträgen geeignet.

Lautschrift

Für jedes Wort kann die Ausprache als IPA-Lautschrift angezeigt werden. Dafür muss pro Sprache eine entsprechende Datei mit der Lautschrift um Datenverzeichnis vorhanden sein. Die Dateien sind pron_en.txt benannt – ‚en‘ ist dabei jeweils der zweistellige Sprachcode, in dem Fall für ‚en‘ für ‚Englisch‘.

Japanische und chinesische Schriftzeichen

Um japanische oder chinesische Schriftzeichen in LingoPad anzuzeigen, gibt zwei Wege:

  1. In den Einstellungen von LingoPad jeweils für die Wortliste, Übersetzung und Lautschrift eine Schrifart auswählen, die diese Schriftzeichen enthält, bspw. ‚Lucida Sans Unicode‘.
  2. In der Windows Systemsteuerung den Punkt Regions- und Sprachoptionen aufrufen und unter Sprachen den Haken vor Dateien für ostasiatische Sprachen installieren markieren. Nach der Installation und einem Neustart sollten die Zeichen auch ohne Änderung der Schriftarten verfügbar sein.

Achtung: Unter Windows 98 und NT wird Unicode nur unzureichend unterstützt, weshalb die Schriftzeichen dort leider nicht dargestellt werden können.