Allgemeine Informationen zum Textaufbau

Um unsere Sprachkompetenz in Englisch zu beweisen, versuchen wir oft möglichst komplizierte und verschachtelte Sätze zu schreiben. Und meist scheitern wir dabei. Nicht unbedingt, weil es uns am Wortschatz oder der Grammatik hapert – die Sätze klingen einfach nicht Englisch.

Der Grund dafür ist einfach: englische Sätze sind nicht kompliziert und verschachtelt. Ganz im Gegenteil. Im Englischen wird großer Wert auf klare, einfache Sprache gelegt. Das gilt selbst für wissenschaftliche Texte. Komplexe Ideen werden nach Möglichkeit so einfach formuliert, dass auch ein Laie sie versteht.

Denke beim Schreiben auf Englisch deshalb immer an folgende Regeln:

  • einfache Sprache verwenden
  • vorangestellte und eingeschobene Nebensätze kurz halten
  • Verben verwenden (nicht: The meaning of this is that … sondern This means that …)
  • Standard-Englisch verwenden (Umgangssprache und Fachjargon vermeiden)

Hinweis:

Der Trend geht auch im Deutschen immer mehr hin zu einer klaren und einfachen Sprache. Leider ist das bei vielen noch nicht angekommen.

Manche Autoren sind nach wie vor der Meinung, dass der Leser ruhig merken soll, wie schwer es war die Informationen zusammenzutragen. Aber als Leser wissen wir auch, dass wir solche Schriften wohl eher zur Seite legen als sie wirklich zu lesen.

Satz

Gestalte deine Texte abwechslungsreich, indem du unterschiedliche Satzarten nutzt, z. B.:

Beachte aber Folgendes:

  • Schreibe Wichtiges immer in Hauptsätze – nur Nebensächliches gehört in Nebensätze
  • Verwende Passivsätze sparsam – bevorzuge Aktivsätze.
  • Vermeide lange Einleitungssätze – setze das Subjekt so weit wie möglich an den Satzanfang.
  • Verzichte auf lange Nebensätze – eingeschobene Nebensätze sollten höchstens 12 Silben lang sein

Schau dir im Grammatikteil vor allem noch einmal die Verwendung von Partizipien an. Diese sind für uns oft ungewohnt, werden im Englischen aber gern verwendet, um textlastige Nebensätze elegant zu kürzen.

Absatz

Bei der Gestaltung der Absätze solltest du Folgendes beachten:

  • Konzentriere dich auf eine Hauptaussage pro Absatz. Fasse diese Hauptaussage im ersten Satz zusammen.
  • Die folgenden Sätze unterstützen die Hauptaussage und grenzen ggf. den Geltungsbereich ein.
  • Der letzte Satz sollte eine Überleitung zum nächsten Absatz sein, z. B. ein Kriterium, das für die Aussagen beider Absätze gilt.

Text

In der Regel besteht ein Text aus:

  • (Titel)
  • Einleitung
  • Hauptteil
  • Schluss (Zusammenfassung)

Gestalte deine Texte interessant und abwechslungsreich. Dies erreichst du z. B. schon, indem du zwischen längeren und kurzen Sätzen wechselst. In einem kurzen Satz kommt eine wichtige Aussage besonders gut zur Geltung, vor allem wenn der Satz zwischen zwei längeren Sätzen steht. Variiere auch die Länge deiner Absätze und vermeide Absätze, die aus nur einem Satz bestehen.

Für den inhaltlichen Aufbau eines Textes gibt es viele Möglichkeiten, z. B.:

  • vom Allgemeinen zum Speziellen
    allgemeine Aussage durch Beispiele belegen
  • vom Speziellen zum Allgemeinen
    Einzelheiten führen zu einer verallgemeinernden Aussage
  • vom Bekannten zum Unbekannten
    Interesse der Leser gewinnen, auf Bekanntem aufbauen
  • vom weniger Wichtigen zum Wichtigen
    Interesse aufrecht erhalten
  • chronologisch (zeitlich geordnet)
    z. B. bei Biografien