Informationen zu gesprochenen Texten

Allgemeine Informationen

Für gesprochene Texte gilt im Großen und Ganzen das gleiche wie für geschriebene Texte:

  • einfache Sprache verwenden
  • vorangestellte und eingeschobene Nebensätze kurz halten
  • Verben verwenden (nicht: The meaning of this is that ... sondern This means that ...)
  • Standard-Englisch verwenden (Umgangssprache und Fachjargon vermeiden)

Da man beim Zuhören aber nicht so viele Informationen aufnehmen kann wie beim stummen Lesen, gibt es bei gesprochenen Texten noch ein paar Besonderheiten zu berücksichtigen:

  • Halte deine Sätze einfach und kurz.
  • Verzichte möglichst auf Partizipialsätze. (Sie werden in schriftlichen Texten oft genutzt, um eine hohe Informationsdichte zu erreichen. Bei gesprochenen Texten erschweren sie aber das Zuhören.)

Aufmerksamkeit der Zuhörer

Du weißt sicher selbst, dass es nicht immer leicht fällt, einem Vortrag zu folgen. Als Sprecher ist es aber natürlich auch nicht so toll, wenn man das Gefühl hat, dass keiner zuhört. Doch schon mit ein paar einfachen Tricks kannst du die Aufmerksamkeit deiner Zuhörer gewinnen:

  • Sprich langsam und deutlich. Verwende einfache Vokabeln und kurze Sätze.
  • Mach kurze Pausen zwischen den Sätzen. Deine Zuhörer haben so Zeit, das Gesagte zu verarbeiten.
  • Lies deinen Vortrag nicht vor, sondern versuche frei zu sprechen.
  • Bei einem Referat / einer Präsentation, erkläre zu Beginn kurz den Aufbau des Themas. (z.B. I will first explain … / Then I will … / After that​… / Finally …) Gib auch zwischendurch immer an, wenn du zu einem neuen Unterthema übergehst (I will now talk about​…). So fällt es deinen Zuhörern leichter, dir zu folgen.
  • Verwende Bilder und Grafiken zur Veranschaulichung.
  • Baue ab und zu eine rhetorische Frage oder Hypophora ein. Deine Zuhörer fühlen sich dadurch angesprochen, haben Angst, dass sie selbst die Frage beantworten sollen und hören deshalb automatisch aufmerksamer zu.
  • Binde kurze Aufzählungen ein, die du mit erstens / zweitens / drittens beginnst. Auch das erhöht die Aufmerksamkeit der Zuhörer.

Tipp: Je nach Thema und Publikum, kannst du auch Fragen ausgeben, die deine Zuhörer während des Vortrages beantworten sollen. Oder du kündigst ein Quiz an, mit dem du hinterher das Wissen deiner Zuhörer zum Thema testest. Das spornt den Spieltrieb an und animiert zum aufmerksamen Zuhören.

Je nachdem wie raffiniert du deinen Vortrag gestalten willst, kannst du auch noch tiefer in die Trickkiste greifen und ein paar für Reden typische Stilmittel einfließen lassen, z.B.:

Du kannst an einer geeigneten Stelle auch einen kleinen Witz oder ein passendes Zitat einbauen. Achte aber darauf, dass alles in den Text passt und dass du es nicht übertreibst. Denn ein Zuviel an Stilmitteln, Witzen oder Zitaten bewirkt oft das Gegenteil und wirkt nicht mehr elegant.

Ganz wichtig: Du solltest nicht versuchen, mit deinen Englischkenntnissen zu glänzen, indem du möglichst komplizierte Sätze und Vokabeln verwendest. Denk an deine Zuhörer: sie sollen den Text verstehen und sind dankbar für einfache Formulierungen.