Präsentation & Referat Englisch

Aufbau und Inhalt

  • Einleitung: Allgemeine Infos zum Thema
    Die Einleitung dient dazu, die Zuhörer auf das Thema einzustimmen. Erklären Sie deshalb kurz, worum es in Ihrer Präsentation geht.
  • Eigentliche Präsentation
    Unterteilen Sie die Präsentation möglichst in mehrere Unterthemen.
  • Schluss
    Versuchen Sie einen guten Abschluss zu finden, z.B.:
    • Aufforderung zum Handeln
    • Anerkennung
    • Motivation

Wichtige Zeitformen

Tipps zur Gestaltung von Präsentationen

Da beim Zuhören nicht so viele Informationen aufgenommen werden können wie beim stummen Lesen, gibt es bei gesprochenen Texten ein paar Besonderheiten zu berücksichtigen. Im Großen und Ganzen gilt:

  • in einfachen und kurzen Sätzen sprechen
  • einfaches Standard-Englisch verwenden (Umgangssprache und Fachjargon vermeiden)
  • Verben bevorzugen (nicht: The meaning of this is that … sondern This means that …)
  • Partizipialsätze sehr sparsam einsetzen. (Sie werden in schriftlichen Texten oft genutzt, um eine hohe Informationsdichte zu erreichen. Bei gesprochenen Texten erschweren sie aber das Zuhören.)
  • langsam und deutlich sprechen
  • kurze Pausen zwischen den Sätzen lassen, sodass die Zuhörer das Gesagte verarbeiten können
  • nicht ablesen, sondern möglichst frei sprechen
  • zur Veranschaulichung Bilder und Grafiken einsetzen

Folgende Tricks helfen Ihnen zusätzlich, die Aufmerksamkeit Ihrer Zuhörer aufrecht zu erhalten:

  • Erklären Sie zu Beginn kurz den Aufbau des Themas. (z.B. I will first explain … / Then I will … / After that … / Finally …)
  • Geben Sie auch zwischendurch immer an, wenn Sie zu einem neuen Unterthema übergehen (I will now talk about …). So fällt es Ihren Zuhörern leichter, Ihrer Präsentation zu folgen.
  • Bauen Sie ab und zu eine rhetorische Frage oder Hypophora ein. Ihre Zuhörer fühlen sich dadurch angesprochen, denken, dass sie die Frage evtl. selbst beantworten sollen und hören deshalb automatisch aufmerksamer zu.
  • Binden Sie kurze Aufzählungen ein, die mit erstens / zweitens / drittens beginnen. Auch das erhöht die Aufmerksamkeit der Zuhörer.
  • Gelegentlich können Sie zur Auflockerung auch einen kleinen Witz oder ein passendes Zitat einbauen. Achten Sie aber darauf, dass alles zum Thema passt, niemanden diskriminiert und dass Sie es nicht übertreiben. Denn ein Zuviel an Witzen oder Zitaten bewirkt oft das Gegenteil.

Wortlisten